fbpx

Tongariro Crossing Tages Wanderung mit Highlights

Nach ihrer ersten Reise nach Neuseeland im Jahr 1998 wollten Hubi und Petra aus Deutschland immer wieder zurückkehren. Und 21 Jahre später taten sie es! Wieder vertrauten sie darauf, dass GUEST NZ ihre vierwöchige Reise von Dezember 2019 bis Januar 2020 plante. Was die beiden für unmöglich hielten, hat die Erwartungen übertroffen!
Der Tongariro Alpine Crossing ist ein Weltkulturerbe und eine der spektakulärsten Tageswanderungen der Welt. Es ist eine mittelschwere Wanderung für die meisten Fähigkeitsstufen. Zu den wichtigsten Highlights zählen der aktive Rote Krater, die Te Maari-Krater, die Lavaströme des Mangatepopo-Tals, die Kaltwasser-Soda-Quellen des Mangatepopo-Baches, die Smaragdseen und der heilige Blaue See.

 

Petra and Hubi Hiking the Tongariro Alpine Crossing, Tongariro National Park, Dual World Heritage Area, New Zealand.

Petra und Hubi starten den Tongariro Alpine Crossing.

 

Petra und Hubi sind große Lord of the Rings-Fans. Sie fühlten den Ruf des “Mount Doom” und wussten, dass sie “den Berg” besuchen mussten. Immerhin hier schmiedete Sauron den ‘One Ring’ – den berühmtesten Ring der Welt. Auf ihrer Route durch Nelson City (auf der Südinsel) besuchten sie deshalb den ursprünglichen Schöpfer des Rings – The Jens Hansen Studio.

Das Jens Hansen Studio ist eine international anerkannte Schmuckwerkstatt. Das Team spezialisierter Juweliere kreiert wunderschöne Ringe – ob von “Lord of the Rings” oder etwas Persönlicherem inspiriert. Es ist der perfekte Ort, um ein Geschenk zu finden, das ewig währt.

 

The One Ring at Jens Hansen Studio in Nelson. Lord of the Rings.

‘Der Ring’ im Jens Hansen Studio in Nelson.

 

Hintergrund zur Tongariro Crossing Wanderung

Petra und Hubi’s story…

Obwohl Boromir gewarnt hatte: Man kann nicht einfach nach MORDOR spazieren, denken wir uns: gar kein Problem, wir packen das schon und so machen uns früh morgens auf den Weg von Ohakune ins kleine Dorf National Park. Dort angekommen, treffen wir an der Basis von Adrift Guided Walks, wo wir die Tour vorab gebucht haben, unsere Gefährten, die uns nach Mordor begleiten. Das Wetter ist super und nachdem unser Guide unsere Ausrüstung gecheckt hat (es soll Leute geben, die den Tongariro Alpine Crossing in Flip Flops bewältigen wollen 🙈) und die Lunchpakete verteilt sind, fahren wir mit dem Bus zum Ausgangspunkt des Tongariro Alpine Crossing.

 

The Tongariro National Park with Mount Ngauruhoe Volcano

Einer der drei Vulkane im Tongariro National Park – Mount Ngauruhoe.

 

Tongariro Alpine Crossing Hiking Map

Wanderkarte der Tongariro Alpine Crossing Tour.

 

Der Weg durch Mordor – “Herr der Ringe”

Endlich, nachdem alle Gefährten in Gruppen aufgeteilt sind, geht es los – der Weg durch Mordor. Das Schild am Anfang sagt 19 km, 6 Stunden 20 Minuten. Mal sehen wie’s so läuft… der Anfang ist total entspannt 😎. Auf einem breiten Schotterweg geht’s durch flaches Gelände entlang des Mangatepopo Bachs in Richtung Schicksalsberg.

 

Walking along Mangatepopo Creek towards Mount Doom

Wandern entlang des Mangatepopo Creeks in Richtung Mount Doom.

 

Soda Springs auf der Tongariro Crossing

Nach anderthalb Stunden erreichen wir das erste Etappenziel, die Soda-Springs und die letzte Toilette für die nächsten 8 km. Ein Warnschild gibt uns den dezenten Hinweis: DAS WAR DER LEICHTE TEIL, AB JETZT WIRD ES SCHWIERIGER 😱 und einer unserer Gefährten gibt tatsächlich auf und entscheidet sich zurückzukehren… 

Und das Schild hat recht….es wird tatsächlich schwieriger! Vor uns liegt das Treppenhaus des Teufels und wir überwinden 200 Höhenmeter auf einer Strecke von 2 km. Ganz schön steil!!! Jetzt wissen wir auch wozu unsere tägliches Training auf dem Crosstrainer gut war…obwohl die Luft dünner wird, meistern wir Treppenhaus ohne Probleme (Eigenlob stinkt zwar aber das musste mal gesagt werden 😉) .

 

 

Der Südkrater – gut für eine Verschnaufpause!

Weiter geht’s durch den South Crater der flach ist wie ein Bügelbrett. Die Waden freut’s! Hier ist der Weg nach Mordor wirklich ein Spaziergang. Dennoch, man kann schon sehen, dass es so einfach nicht weiter geht…

 

Hiking the South Crater in the Tongariro National Park.

Der Südkrater im Tongariro National Park.

 

Der Rote Krater – der höchsten Punkt der Wanderung

Jetzt geht’s rauf geht’s zum Red Crater, dem höchsten Punkt der Wanderung auf 1.868. Auf dem Weg dorthin ist es endlich soweit: endlich, wir blicken auf Mordor und fühlen uns ein bisschen wie in Mittelerde. Gott sei Dank haben wir keine Orks getroffen … sondern Gandalf 😉.

Tongariro with magnificent Gandalf

Treffen mit Gandalf… 🙂

 

Walking the famous Red Crater, the highest point of the hike at an altitude of 1,868 m.

Der berühmte Rote Krater, der höchste Punkt auf der Wanderung mit 1,868 Meter.

 

Ein echt kniffliger Aufstieg. Unser gutes Schuhwerk bekommt ausreichend Gelegenheit sich zu bewähren. Der Weg ist nun komplett unbefestigt und es geht über einen felsigen steilen Pfad hinauf zum Red Crater. Oben angekommen entschädigt der Blick in den Krater für alle Mühen. Welch ein wunderschönes Farbspiel in verschiedenen Rot- und Brauntönen.

 

 

Die Emerald Lakes auf der Tongariro Wanderung

Jetzt geht es noch ein kleines Stück bergauf und man wird mit einem unbezahlbaren Ausblick auf die grün-schimmernden Emerald Lakes belohnt.

 

Petra and Hubi with an amazing day in the Tongariro Alpine Crossing

Petra and Hubi hatten einen tolle Tongariro-Wanderung. Happy travellers!

 

Und jetzt ganz schnell hinunter! Moment mal…das war wohl nichts! Der Weg vom Red Crater zu den Emerald Lakes ist super steil und besteht aus Asche und Sand. Der Abstieg  erfordert viel Geduld und endet für einige Gefährten in einer Rutschpartie. Aber wer hätte es gedacht, wir schaffen es (fast) ohne Rutschen.

 

abstieg tongariro crossing

 

Mittagessen an den Emerald Lakes

Nach dem Abstieg  machen wir es uns am Emerald Lake gemütlich und fallen über unsere  Lunchpakete her. Echt lecker… Das haben wir uns nach der Anstrengung aber auch verdient!!! Und was für eine Kulisse…hier und da steigen Rauchschwaden aus dem Boden auf, die Schwefelgeruch verströmen. Das gelbliche Vulkangestein, die grünen Seen und im Hintergrund die atemberaubende Aussicht – einfach traumhaft.

 

Hubi at the Emerald Lakes half way on the Tongariro Crossing.

Hubi am Emerald Lakes auf der halben Strecke auf der Tongariro Crossing Wanderung.

 

Noch nicht einmal die Hälfte des Weges ist geschafft und so nehmen wir die letzten 10 km in Angriff. Weiter geht es durch den relativ ebenen Central Crater und nach einem weiteren kleinen Anstieg erreichen wir den Blue Lake. Für die Maori ist der Blue Lake heilig und es ist respektlos an seinen Ufern zu schwimmen, zu essen oder zu trinken.

 

 

Die letzte Etappe zur Ketetahi Hut

Weiter geht’s auf der Rückseite der Kratergruppe hinab zur Ketetahi Hut. Schwefeldämpfe steigen aus vulkanischen Schloten in den Himmel und wir haben einen traumhaften Ausblick auf den riesig großen Lake Taupo.

Von nun an geht’s bergab. Die letzten drei Stunden schlängelt sich der Weg durch eine baumlose Buschlandschaft unserem Ziel entgegen: dem Ketetahi Car Park. Von oben erinnert der sich schlängelnde Weg ein wenig an die chinesische Mauer. Der Weg ist sehr gut ausgebaut und der Abstieg ist super angenehm und macht echt Spaß!

 

 

An der Ketetahi Hut angekommen erfahren wir durch ein Hinweisschild: Es ist fast geschafft: Noch 45 Minuten!!!! Juhu🥳!! Hier treffen wir die ersten Gestrandeten, die es nicht geschafft haben den letzten öffentlichen Shuttlebus zu erreichen. In diesem Moment sind wir echt froh die Tour über Adrift gebucht zu haben 🤪. Der Bus wartet auf uns, egal wie lange wir brauchen.

 

Hiking the Tongariro Alpine Crossing

Blick auf Lake Taupo nahe der Ketetahi Hut.

 

Doch wir haben uns zu früh gefreut 🥴. Das mit der Zeitangabe von 45 Minuten scheint irgendwie relativ zu sein (oder wir waren zu langsam 😉). Nachdem wir noch etwa 20 Minuten durch die Buschlandschaft wandern, wechselt die Vegetation und wir kommen in einen wunderschönen Farnwald. Ab hier dauert die Wanderung noch ca. 50 Minuten, von denen sich jeder einzelne gelohnt hat!

 

Finishing the Tongariro Crossing Day Hike

Müde aber Glücklich. Nach 8 Stunden Tongariro Crossing Wanderung.

 

Und irgendwann, wir wagten es kaum zu hoffen, lichtet sich der Wald und da steht er, der Bus, der uns müden Gefährten nach ca. 8 Stunden wieder an den Ausgangspunkt zurück bringt!!

Wow…was für ein phantastischer Tag in einer überwältigenden Landschaft!!! Wir können nur jedem Neuseeland Reisenden empfehlen sich die Reise nach Mordor auf keinen Fall entgehen zu lassen! Einfach überwältigend … aber ein gewisser Grad an Fitness ist empfehlenswert.

 

Red Crater to the Emerald Lakes Tongariro Alpine Walk

Der Rote Krater mit den Emerald Lakes auf der Tongariro Wanderung.

 

Wenn Sie den atemberaubenden Tongariro-Alpenübergang mit all seiner Schönheit von Bergen, Bächen, Quellen und Vulkanen bis hin zu funkelnden smaragdgrünen Seen, Kratern und Wäldern erleben möchten, zögern Sie bitte nicht, sich mit uns in Verbindung zu setzen.

 

Weitere hilfreiche Neuseeland Informationen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Search

Categories
Latest Articles
Get a free quote